Tür 4: Auf der Klangliege

Heute Abend führten die weihnachtlichen Pfade des Lebendigen Adventskalenders ins ferne Indien, als das Yogazentrum Pramoda zum zweiten Mal seine Tür öffnete.

Zunächst führten die Kinder vom Kinder-Yoga zu Musik verschiedene Positionen vor. Danach konnten die Besucher die massierenden Wirkungen der Klangschalen am eigenen Leib erleben. Dabei wurden tibetische Klangschalen angeschlagen und Ihnen auf den Körper gelegt. Ina Finsterbusch, die Leiterin des Yogazentrums, erklärt: „Die Schwingungen der Klangschalen können bis in jede einzelne Körperzelle vordringen. Die Vibrationen massieren die Zellen, der Klang erinnert die Zelle an ihren Urzustand und kann dort eine Neuordnung bewirken.“

Danach bekamen wir ein Monochord gezeigt. Die Schwingungen dieser „Klangliege“ wirken harmonisierend und bauen Stress ab. Man hat dabei das entspannende Gefühl, ganz von Klängen umgeben zu sein. Das Monochord gehört zu den ältesten Musikinstrumenten der Menschheit.

Abschließend durchflutete ein mächtiger Gong den Raum.

 

Ina Finsterbusch ist ausgebildete Yoga-Lehrerin und bietet seit 2004 verschiedene Kurse an. „Seitdem kommen Menschen jeden Geschlechts, jeden Alters, jedem Sportlichkeits-Grades und jeder geistigen Einstellung zu mir und lassen sich durch Yoga inspirieren. Es gesellen sich Leute in meine Yoga-Gruppen, die einfach sowohl aus Neugierde Yoga probieren als auch ihre Sportlichkeit und Dehnbarkeit verbessern wollen. Es melden sich Menschen an mit körperlichen Beschwerden, genauso wie Menschen die mit Yoga ihren Geist öffnen und ihn auf eine andere Ebene heben wollen.“, so Finsterbusch, die neben Yoga-Übungen auch Meditationen durchführt. Sie bietet Reiki-Heilung aber auch Reiki-Lehrkurse an. Klangschalenbehandlungen und Magnified Healing gehören ebenso zu ihrem Repertoire wie systemische Familienaufstellung. Von Baby-Yoga bis Erwachsenen-Yoga ist also für Jeden etwas dabei. „Der Älteste Teilnehmer ist 76 Jahre alt“, sagt sie.

Frau Finsterbusch ist aber nicht nur ein Yoga-Talent, sondern malt auch schöne Aquarelle, von denen es eine kleine Ausstellung zu bestaunen gab.

Morgen Abend öffnet das fünfte Türchen beim SÄCHSISCHEN LANDFRAUENVERBAND E.V. auf der Winklerstraße 34.

Text und Fotos: Patrick Müller

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s