Vortrag: „Das Adelsgeschlecht derer von Schönberg und sein Einfluss auf die Entwicklung von Frankenberg“

Veranstaltungshinweis: Am Sonntag, den 2. April 2017, um 14 Uhr lädt das Museum Rittergut zum ersten Vortrag seiner neuen heimatgeschichtlichen Vortragsreihe Zeitreise durch Frankenbergs Geschichte ein. Stadtchronist Dr. Bernd Ullrich, der auch ein Mitglied unseres Kunst- und Kulturvereins ist, referiert in der ersten Veranstaltung über Das Adelsgeschlecht derer von Schönberg und sein Einfluss auf die Entwicklung von Frankenberg.

Die Wurzeln der Schönbergs als Vertreter eines sehr bedeutenden und weit verzweigten sächsisch-thüringischen Adelsgeschlechtes lassen sich bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen. Familienmitglieder nahmen im Laufe der Jahrhunderte hohe Staats- und Verwaltungsämter ein, waren unter anderem Minister, Kammerherren, Bischöfe oder Amtmänner. Mehrere Schönbergs standen von Mitte des 16. bis Mitte des 18. Jahrhunderts der Sächsischen Bergbauverwaltung als Berghauptmann oder Oberberghauptmann vor. Die Familie besaß einst viele Schlösser und Rittergüter, so auch die Sachsenburg und das Rittergut Neubau in Frankenberg. Lauschen Sie den interessanten Ausführungen von Dr. Ullrich an einem originalen Schauplatz der Schöngerg’schen Geschichte, denn der Vortrag endet in der einstigen Gerichtsstube des 1553 von den Schönbergs errichteten Rittergutherrenhauses statt. Informationen zu den Öffnungszeiten und Eintrittspreisen fnden Sie unter http://www.museen-frankenberg.de

Text: nach Amtsblatt / Dana Därr

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s