Im Haus der Vereine zog der Frankenberger Carnevalsverein anlässlich des Lebendigen Adventskalenders heute Abend alle Register. Die jungen Funken tanzten, sangen, spielten verschiedene Instrumente und trugen Gedichte oder Erzählungen vor. Über einen Stau an Weihnachten wurde berichtet, oder die Geschichte vom Rübchen nachgespielt. Bei der aus Osteuropa stammenden Geschichte, geht es um die Mühen eines Großvaters beim Ernten einer zu groß geratenen Rübe. Die Kinder spielten dabei alle Protagonisten, vom Hund, zur Katze bis hin zur Maus. Die sichtliche Spielfreude sprang schnurrstracks auch auf das zahlreiche Publikum über, dass sich glänzend bei heißen Getränken amüsierte.
img_9501Man kann nur den Hut ziehen vor dem Canevalsverein, der in unermüdlicher, liebevoller Jugendarbeit Kindern eine Bühne bietet und damit auch einen Weg hin zu einer starken Persönlichkeit aufzeigt. Morgen Abend öffnet Bäckerei Meseg zum ersten Mal auf der Gutenbergstraße 64 ihre Tür. Wir dürfen gespannt sein.

Text & Fotos: Patrick Müller