Tür 23: St. Antonius

IMG_1736Zum letzten Mal vor dem großen Ereignis öffnete sich heute die Tür zu einem der festlich geschmückten Kalenderhäuser. Passend zum Vorabend von Weihnacht hatte sich die Katholische Kirchgemeinde ins Zeug gelegt, den mehr als 30 Gästen Festtagsfreude zu vermitteln – musikalisch, kulinarisch, dichterisch.
Mit kleinen Geschichten, Orgelklang und gemeinsamem Singen wurden alle Beteiligten eingestimmt auf Heiligabend, wobei die in den 1930er Jahren aus einem Lagerraum gewonnene Pfarrkirche St. Antonius mit dem duftenden, geschmückten Tannenbaum einen würdigen Rahmen bot. Mit Fettschnitten, Stollen und Glühwein in der Hand standen einige Grüppchen noch ein Weilchen beisammen und hielten Rückschau auf 23 stimmungsvolle Kalendertür-Gestaltungen, jede von ihnen mit Engagement vorbereitet und liebevoll betreut. Der Dank des Kunst- und Kulturvereines richtet sich an Gastgeber und Gäste gleichermaßen, denn Überraschendes wurde geboten und die Abend für Abend sehr zahlreichen Interessenten haben die Mühe mit ihrer steten Anwesenheit belohnt.
Der Lebendige Adventskalender hat sich als eine außergewöhnliche Wegführung hin zur Weihnacht erwiesen, und morgen soll sich die Bestimmung erfüllen, wenn in der Stadtkirche St. Aegidien um 17 Uhr die Christvesper eingeläutet wird. Sie sind herzlich eingeladen!
Text: Falk-Uwe Langer, Foto: Marcel Kabisch.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s