Das dritte Türchen: Moderne Pfefferkuchenarchitektur

Ein Büro voller Besucher

Ein Büro voller Besucher

Das Pforte des Lebendigen Adventskalenders öffnete heute Abend am Architekturbüro Sporbert. Viele Besucher hatten sich eingefunden, um beim dritten Türchen gleich dreimal zu staunen: Die aus Pulsnitz stammende Mitarbeiterin und Architektin Anne Kretschmar hatte für diesen Abend moderne Interpretationen von Pfefferkuchenhäusern gebacken, die man so bestimmt noch nicht gesehen hat. Die beiden Statiker Keller, Vater und Sohn, spielten zusammen auf der Tuba alte und neue Weihnachtslieder, die für die richtige Atmosphäre sorgten. Und natürlich durfte bei dem ausgelassenen Treiben der Weihnachtsmann nicht fehlen, der unterhaltsam das Publikum befragte. Ein wirklich schöner Abend mit vielen schönen Gesprächen und viel weihnachtlichem Beisammensein. Ein herzliches Danke an das Büro Sporbert! Morgen Abend öffnet sich das vierte Türchen im Martin-Luther-Gymnasium Frankenberg. (Text & Fotos: P. Müller)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s